Alberta

Reiseroute durch Alberta im Juni 2017.

 

764 km

 

6 Tage

Lake Louise - Lake Moraine

Bereits auf den umliegenden Parkplätzen kann man den Andrang auf diesen bekannten und fantastischen Bergsee erkennen. Alle Parkplätze sind hoffnungslos gefüllt und die Anweiser winken uns weiter, sodass wir zurück auf einen abgelegenen Rastplatz fahren und dort unsere Honda aus der Garage holen. Bei diesem wunderschönen Wetter mit reichlich Sonne und strahlendblauem Himmel ist das die richtige Gelegenheit zum Frischluftfahren. Lake Louise ist noch einmal eine Steigerung im Vergleich zum bereits fantastischen Emerald Lake. Das Wasser leuchtet flaschengrün, die Felsen links und rechts sind steil und das Ende des Sees bildet eine schneebedeckte Gebirgslandschaft. Besser geht es nicht. Das Schloss-Hotel in dieser „breathtaking“ Umgebung gehört daher zur gehobenen Preisklasse, versteht sich. Nachdem wir uns hier kaum sattsehen können, fahren wir mit der Honda noch weitere 15 Kilometer zum Lake Moraine, der wiederum zu bekannten Oh`s und Ah`s führt. Die Schönheit dieser Seen begeistert uns nicht nur durch ihre Lage, sondern auch durch diese unglaublichen Farben.

Unser nächster Campground gehört ebenfalls wieder in die Kategorie 1A. Inmitten von wunderschöner Natur mit Caribous, Wapitis und Bären, sind die grosszügigen Campingplätze wirklich nicht mit denen in Europa vergleichbar. Wenn man aus dem Wohnmobil oder auch dem Zelt kommt, muss man immer mit einem Elch, einem Bären oder einem anderen Wildtier rechnen. 

Banff

Das optische Highlight dieses bekannten Ortes im gleichnamigen Nationalpark ist sicher das beeindruckend grosse und luxuriöse Hotel im Stile eines schottischen Schlosses. Banff selbst ist ein typischer, etwas steriler Ski-Ort mit einer Aneinanderreihung von Boutiquen, Souvenirläden, Restaurants und Cafes, der auch im Sommer von unzähligen Touristen besucht wird. Die Kulisse der Rocky Mountains und seine Lage im Nationalpark ist natürlich besonders reizvoll. Wir besuchen noch das alte, historische Naturkunde-Museum in einem Holzgebäude aus dem Jahr 1903.

Bei heftigem Regen fahren wir zurück nach Lake Louise und von dort auf dem Icefield Parkway in den nördlichen Teil des Nationalparks. Wir warten auf sonnigeres Wetter und unternehmen eine Wanderung durch den üppigen Wald, immer mit dem etwas mulmigen Gefühl plötzlich auf einen der zahlreichen Bären zu treffen. Erst bei der Weiterfahrt sehen wir am Strassenrand einige Schwarzbären, Grizzlies und auch Caribou-Hirsche.

 

 

Banff NP - Jasper NP

Auf der 233 km langen Strecke durch die beiden Nationalparks von Lake Louise nach Jasper reihen sich unzählige Gipfel, Seen, Flüsse und Gletscher aneinander. Am grössten, dem Athabasca Gletscher herrscht natürlich ein extrem hohes Touristenaufkommen. Hier werden geführte Wanderungen auf dem Gletscher, Gletscherfahrten mit Spezialfahrzeugen und jede Menge kostspielige Aktivitäten entlang des Gletschers angeboten. Es ist hier auf 2000 m Höhe schweinekalt und leider auch ziemlich grau, sodass wir uns mit Blick auf die vielen noch vor uns liegenden Gletscher nur für ca. 1 Stunde aufhalten.

Von Jasper aus machen wir den 55 km Abstecher zum Maligne Lake. Die Strecke führt durch ein riesiges verbranntes Waldgebiet, das 2015 bei einem 21 Tage wütenden Feuer vernichtet wurde. Die Lage des Sees ist auch recht hübsch, kann aber der eindrucksvollen Schönheit der zuvor besuchten Lakes nicht ganz das Wasser reichen.

Wir verlassen den Nationalpark um unsere Vorräte aufzufüllen. Auf einem Walmart-Parkplatz sehen wir dort zwei typische Beispiele der „bescheidenen“ amerikanischen Wohnmobile.

Jasper

Nach den vielen Monaten mit unserer zwar heißen Dusche, vermissen wir schon mal eine Badewanne. Daher besuchen wir die Hot-Springs in Miette. Heiße Becken mit Thermalwasser im Freien, inmitten einer grandiosen Berglandschaft sind schon ein tolles Erlebnis.

Während der weiteren Fahrt begegnen wir an jeder Ecke dem Wildlife in Form von Bären, Dickhorn-Schafen und verschiedensten Hörnchen. Auch gefällt uns die Vielfalt der überall blühenden Pflanzen am Wegesrand und in den Wäldern. Zum Abschluss schauen wir uns noch ein wenig in Jasper um.

 

British Columbia 2

British Columbia 3

Sprache / Language / Idioma

letztes Update:

08.10.2017

Besucherzähler

unser letzter Standort:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MAN on the road