Verschiffung und Anreise Halifax

Mit dem MAN zur Fähre nach Hamburg

Hurra! Jetzt gibt es kein zurück mehr.

 

Am Mittwoch, dem 22.09.2016 ging es morgens um 6:00 Uhr, nach kurzer Nacht (Letzte Arbeiten bis 0:30 Uhr) los Richtung Hamburg Hafen - Oswaldkai. Die Abwicklung im Hafen war schnell und unbürokratisch. Nummer ziehen, Papiere abholen, Einfahrt mit Barcode über die Waage (9680 kg), abstellen auf Spur 7. Die Hafengesellschaft erstellte dann noch den Zustandsbericht mit jedem 2 cm Kratzer. 

Jetzt ist der MAN erstmal weg, das war schon ein merkwürdiges Gefühl.

 

Wir hatten noch einige Stunden Zeit bis zur Abfahrt des ICE nach Frankfurt. Bei schönem Wetter zu den Landungsbrücken, lecker Fisch essen, Cocktail am Strand Pauli und schliesslich zum Bahnhof.

Donnerstag, 01:35 Uhr - wir sind wieder in Bad Camberg.

 

 

Ankunft Halifax

05.00 Uhr des 13.10.2016. Der Wecker klingelt nach nur 3 Stunden Schlaf.
Selbst heute Morgen müssen noch ein paar Dinge erledigt werden wie zum Beispiel Pakete zur Post bringen, Zählerstände ablesen, Wasser abdrehen usw.usw. Um halb 10 fahren wir zu meinen Eltern, deren Auto wir uns bereits geliehen hatten. Beide fahren mit uns zusamamen zum Flughafen Frankfurt. Als wir die Warteschlange am Condor Abfertigungsschalter sehen, trifft uns beinahe der Schlag. Eine gute Stunde bis wir dran sind. Unser Bordgepäck ist einige Kilo schwerer als erlaubt, trotzdem lässt uns die nette Dame damit durch. Anschliessend erst einmal eine schöne Tasse Kaffee trinken und uns auf den kommenden Flug einstimmen. Der Flug startet relativ pünktlich uns ist sehr angenehm ruhig. Wir schauen uns einen lustigen Weiberfilm an und kommen relativ ausgeruht und pünktlich in Halifax an. Der Himmel ist grau, es ist windig warm. Wir lassen uns von einer Servicemitarbeiterin des Flughafens den Weg zum Bus Downtown Halifax zeigen. Für   3,50 Can$ pro Person fahren wir bis kurz vor das Hotel. Nach kurzer Pause wollen wir zu Fuss in die Stadt. An der Rezeption spricht uns ein Kanadier an um uns Restauranttips zu geben. Wir wollen aber nichts Abgehobenes, daher empfiehlt er uns das Flips. Dort soll es Best Burgers geben. Wir finden das Flips, die Burger sind wirklich gut und anschliessenden beim Rundgang durch die Strassen sehen wir bereits einige weihnachtlich geschmückte Gebäude. Um 22.00 Ortszeit sind wir bereits 21 Stunden auf den Beinen und schlafen fast im Stehen ein. Die Boxspringbetten im Hotel sind echt gut. Wir schlafen hervorragend und erfreuen uns am Morgen am typisch kanadischen Frühstück bestehend aus Wasserkaffee, Labberbrot und eigentümlichen Brotbelägen. Optional gibt es noch Schweinebraten und gestocktes Ei mit Gemüse, Waffeln mit Ahornsirup und zum Glück auch frisches Obst und Porridge (ich fand das gut). Wir geben das Gepäck an der Rezeption zur Aufbewahrung ab, um zunächst die Abholung des MAN am Zollhafen zu erledigen. Zuerst zu Fuss zum Speditionsagenten. 150,- Can$ später ebenfalls zu Fuss weiter zum Zollbüro. Dort müssen wir einer finster dreinblickenden, schwerbewaffneten Dame alle möglichen Fragen beantworten. Zum Beispiel: Haben Sie Waffen, Pfefferspray, Teaser oder gar Lebensmittel mitgebracht? Wir verneinen scheinbar sehr glaubwürdig. Geben aber zu, 3 Liter Wein mitgebracht zu haben. Das findet Sie ok. Nach dem  erneuten Überprüfen der Papiere bekommen wir die notwendigen Stempel in die Papiere um damit zum Zollhafen zu fahren. Dazu müssen wir aber ein Taxi rufen, denn dieser liegt 10 Kilometer ausserhalb. Das kostet 20 Dollar. Mit Warnwesten ausgestattet, können wir den MAN nach Überprüfung der Fahrgestellnummer mitnehmen. Es gibt keinerlei Transportschäden am Fahrzeug und es findet keine Untersuchung des Fahrzeug-Innenraumes statt. Wenn wir das nur früher gewusst hätten.... Da wir ja nichts mitnehmen durften, fahren wir jetzt zuerst einmal zu Walmart. Am Ende stehen 63 Positionen auf unserem Kassenbeleg. Wir bleiben über Nacht auf dem Walmart- Parkplatz stehen - auch weil es hier ein freies WiFi gibt.

Sprache / Language / Idioma

letztes Update:

08.10.2017

Besucherzähler

unser letzter Standort:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MAN on the road