Wyoming

zum Vergrössern Karte anklicken

Unsere Reiseroute im September 2017 durch den Nordwesten Wyomings mit seinen beiden bekannten Nationalparks.

 

839 km

 

7 Tage

Yellowstone NP - Der Norden

Wir kommen bei wunderbarem Wetter mit blauem Himmel im Yellowstone Nationalpark an. Für diesen Park nehmen wir uns einige Tage Zeit, man kann aber auch locker 2 Wochen hier verbringen, denn der Park verfügt über eine Fläche von knapp 9000 km² und ist damit fast halb so gross wie Hessen. Der erste Teil im Norden des Parks ist ein Eldorado für die Fliegenfischer unter den Anglern. An den unzähligen, in gelbe Gräser eingebetteten Flüssen, stehen sie in hohen Stiefeln mitten im Wasser.

Die Landschaft ist unglaublich schön und wir sehen gleich zu Beginn ganze Bisonherden, Dickhorn-Schafe und Wapiti. An vielen Stellen sieht man den Dampf aus der Erde kommen, riecht den schwefeligen Geruch und es gibt zahllose Flüsse und Wasserfälle. Es wirkt wirklich paradiesisch! Am Abend fahren wir aus dem Park heraus und übernachten im Wald im BLM-Land. Dies sind Flächen im Wald oder sonstiger Natur in Staatsbesitz auf denen das freie Campen meist für 14 Tage erlaubt ist. 

Yellowstone NP - Mammoth Hot Springs

Am zweiten Tag laufen wir über kilometerlange Holzpfade entlang der unglaublich schönen Mammoth Hot Springs. Dieses große Gebiet besteht aus zahllosen weißen bis gelben Terrassenbecken, gefüllt mit heißem Wasser in allen möglichen Farben zwischen milchigweiß bis türkisblau. Alles hier brodelt und köchelt, es zischt und dampft. 

Yellowstone NP - Pools und Springs

Heute stehen die Hot-Springs Basins und Pools auf dem Programm. Als erstes durchqueren wir das beeindruckende Porcellaine Basin mit unzähligen Hot-Springs in wirklich allen Farben zwischen braun, ocker, dunkelblau, türkis oder weiß. Manche dampfen nur, andere sprudeln und blubbern vor sich hin. Wir erwandern den „Artists Paintpot“, das „Back-Basin“ und am Ende als Highlight den berühmten „Grand Prismatic Spring“ sowie das Midway Geyser Basin. Die Farben sind einfach unbeschreiblich. Abends hat man wirklich runde Füsse, aber hier lohnt sich jeder Meter.

Yellowstone NP - Geysire

Einen kompletten Tag widmen wir ausschließlich den Geysiren. Als erstes würdigen wir natürlich den berühmtesten und am leichtesten erreichbaren ¨Old Faithful¨. Hier sitzen hunderte Menschen auf den Holzbänken, um den Geysir mit der höchsten Fontaine zu sehen. Ein Park-Ranger erzählt den Wartenden was es über die Geysire und den Park zu wissen gibt. Dieser Geysir erwacht ungefähr alle 1 1/2 Stunden zum Leben und sprüht seine Wasserfontaine 15 Meter in die Luft, begleitet von vielen Oh`s und Ah`s der Bewunderer. Nach ein paar Minuten ist das Spektakel vorbei und alle ziehen weiter.

Wir treffen hier auf dem Parkplatz die beiden Kanadier Stacey und Joe wieder, die wir vor ein paar Wochen in Whitehorse kennengelernt hatten. Wir unternehmen gemeinsam eine Wanderung zu einer Reihe von weiteren Geysiren, die jeder in völlig verschiedenen Zeitabständen eruptieren und bekommen es tatsächlich hin, hier nacheinander 6 der völlig verschiedenen Geysire in Aktion zu erleben. Wir verabreden uns anschließend für den nächsten Tag, um eine weitere längere Wanderung zu einem besonders schönen Geysir, dem Lone Star Geysir zu unternehmen. Für diese Nacht konnten wir durch Reservierung am Morgen doch tatsächlich noch einen der begrenzten Campground-Plätze ergattern, müssen allerdings noch ca. 1 Stunde fahren um diesen weit nach Einbruch der Dunkelheit zu erreichen. Dabei kommen wir am riesigen Yellowstone Lake vorbei und können noch einmal diese ruhige und traumhafte Landschaft in Ruhe bewundern. 

Yellowstone NP - Der Süden

Den letzten Tag unseres Aufenthalts verbringen wir im südlichen Teil des Parks. Vorbei an dem riesigen auf 2357 m Höhe gelegenen Yellowstone Lake, der auf einer schönen alten Holzbrücke überquert werden kann. Auf einem Hinweisschild kann man sehen, was bis zur Sperrung für die Angler hier in früheren Jahren los war. Nachmittags treffen wir uns noch einmal mit Stacey und Joe und der sehenswerte Lone Star Geysir wird auch noch gebührend erwandert und bewundert, bevor wir uns von den beiden für diesmal trennen und den Park verlassen. Wir werden uns auf jeden Fall wiedersehen, denn wir wollen einen Teil der Südamerika-Reise miteinander fahren.

Bis jetzt haben wir bereits mehr als 20 Nationalparks besichtigt und jeder war auf seine Weise beeindruckend und wunderschön. Der Yellowstone aber ist in seiner Einzigartigkeit und Schönheit - mit der weltweit größten Anzahl an Geysiren und Hot-Springs - mit Sicherheit einer der fantastischsten Gebiete der Erde. Allerdings muss man sich wirklich die Mühe machen, die großen Entfernungen per Auto, aber auch zu Fuß zurückzulegen.

Teton NP 

Text und Bilder folgen

 

 

Sprache / Language / Idioma

letztes Update:

08.10.2017

Besucherzähler

unser letzter Standort:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MAN on the road